Rundbrief zu den Regelungen zum Schutz vor Corona-Ansteckung

16.03.202015:03

bzgl. der vorläufigen Einstellung des Unterrichtsbetriebes


Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

die Erzbischöflichen Schulen folgen der Vorgabe der nordrhein-westfälischen Landesregierung sowie des Ministeriums für Schule und Bildung und stellen den Unterrichtsbetrieb angesichts der Vorsorge gegen eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) ab Montag, 16. März 2020 vorläufig ein. Die Vorgabe gilt zunächst bis zum Beginn der Osterferien.

Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen.

Die Erzbischöflichen Schulen ermöglichen in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien, dass die Schülerinnen und Schüler im „Homeoffice“ angemessene Lernangebote wahrnehmen können. Dies erfolgt über E-Mail Verteiler. Jede Lehrkraft verfügt über die Verteiler ihrer jeweiligen Lerngruppen. Bitte schauen Sie täglich in Ihre E-Mail Accounts, um etwaige Nachrichten oder Arbeitsaufträge wahrnehmen zu können.

In dringenden Fällen können Sie sich an die Schule wenden und Möglichkeiten einer Notbetreuung besprechen.

Die Schule ist während des ruhenden Unterrichtsbetriebes zu den üblichen Öffnungszeiten (8:00 – 14:00 Uhr) telefonisch und per Email erreichbar.

Die Vorbereitung auf die ordnungsgemäße Durchführung der Abiturprüfungen laufen planmäßig. Die Einzelberatung der Q2-Schülerinnen und Schüler findet wie vorgesehen am Fr., 03.04.2020, statt.

Weitere Informationen zu den allgemeinen Regelungen des Landes hinsichtlich des Corona-Virus finden Sie unter: https://www.schulministerium.nrw.de/

Wenn sich spezielle Änderungen für die Erzbischöflichen Schulen ergeben, wird das Erzbistum Köln als Schulträger die Schulen entsprechend informieren, sodass diese die Informationen weitergeben können.

Der Schulleiter