Aufbau nach der Flut – St. - Angela startet neu

Am Mittwoch, den 14.07.2021 haben das Unwetter und die Wassermassen nicht nur viele Gemeinden unserer Region, sondern auch die Stadt Bad Münstereifel hart getroffen. Auch unsere Schule, das Erzbischöfliche St.-Angela-Gymnasium, hat in erheblichem Maße Schaden genommen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung spricht in einem Artikel vom 16. August 2021 sogar davon, dass St.-Angela so schwer beschädigt wurde wie keine andere Schule in Nordrhein-Westfalen.

Einen Eindruck von den Auswirkungen der Flut an unserer Schule, geben die Fotos in diesem Beitrag.

Doch bei aller Trauer, die diese Zerstörung auslöst, ist uns eines wichtig: Wir bauen St.-Angela gemeinsam wieder auf!

Vieles haben wir schon geschafft und wir kommen weiterhin gut voran. Dieser Blog soll in der nächsten Zeit die verschiedenen Stationen auf dem Weg der Aufbau- und Renovierungsarbeiten dokumentieren.

So soll es unserer Schulgemeinde, aber auch allen Freundinnen und Freunden sowie Interessierten möglich sein, die Fortschritte in Richtung schulischer Normalität zu verfolgen. Schon jetzt danken wir allen, die sich in den vergangenen Wochen mit so großem Engagement für unsere Schule eingesetzt haben und dies auch weiter tun!!


14.09.2021

Auch die Fliesen und der Estrich im Übergang zum Neubau sowie der Estrich im Neubau werden herausgeschlagen. Die entfernten Bodenfliesen finden auf der Westseite des Schulgeländes nur ein vorläufiges Zuhause.


06.09.2021

Im Kellergeschoss wird der Estrich entfernt, wie auch das Dämmmaterial (in den weißen Säcken). Auch der Boden der Turnhalle musste entfernt werden. Die Planierung des Schulhofs macht Fortschritte.


03.09.2021

Der Estrich ist aus dem Altbau fast überall entfernt und die Bautrockner laufen auf Hochtouren. Im alten Lehrerarbeitsraum laufen daher viele Verlängerungskabel bei einem provisorischen Verteiler zusammen, der mit Baustrom gespeist wird. 


23.08.2021

Ab diesem Montag werden im Pädagogischen Zentrum die Bodenfliesen entfernt. 

 

16.08.2021

Im Erdgeschoss wird damit begonnen, den Estrich abzuschlagen. 


13.08.2021

Die Arbeiten zur Grundlegung der Fundamente für die Container auf dem Sportplatzgelände haben begonnen.


09.08.2021

Der Sanierungsplan für das Gebäude wird weiter vorangetrieben. Voraussetzungen sind u.a. die Anfertigung verschiedener Gutachten, deren Ergebnisse nach und nach eintreffen und die die Grundlage für die weiteren Planungen und Maßnahmen bilden. Auf dem Schulgelände werden weitere Löcher aufgefüllt, im Schulgebäude laufen die Bautrockner.


07.08. / 08.08.2021

Das THW übernimmt weitere Aufräumarbeiten auf dem Schulgelände.

Ein provisorisches Sekretariat mit Strom und Internetverbindung ist in den Musikräumen eröffnet. 


25.07. - 04.08.2021

Emily Miller aus Köln organisiert ca. 200 Freiwillige, die in der Schule helfen. Zusammen mit der Bundeswehr räumen sie das Kellergeschoss aus und entfernen Böden im EG, räumen Sportplatz und Schulhof auf.

Auch das THW kommt zum Einsatz: das Kellergeschoss wird ausgepumpt, es erfolgen erste Aufräumarbeiten auf dem Schulgelände und die Ertüchtigung des Geländes (u.a. Verfüllen einiger Löcher). 


24. - 25.07.2021

Der Sperrmüll wird von den Männern der Firma Knappheide aus Glandorf entsorgt. Die sieben Männer arbeiten freiwillig und umsonst über 200 Stunden. Dabei fahren sie 500 m³ Müll weg, außerdem 30 m³ Bauschutt und bauen 140 m³ Schotter in den Schulhof ein. Sie schlafen in der Kapelle auf mitgebrachten Feldbetten und den Bänken. 


22.07.2021

Schulseelsorgerin Sr. Johanna Maria ruft ihren Bruder, der Bauleiter einer Firma für Erdarbeiten ist, zur Hilfe. Er und sechs seiner Mitarbeiter erklären sich sofort und unkompliziert bereit, sich in der Nacht zum 24.07. mit Tieflader, Bagger, Kipper, Radlader, u.ä. auf den Weg nach Bad Münstereifel zu machen, um zu helfen.


21. - 23.07.2021

Das EG wird durch Eltern, Schülerinnen und Schüler, Ehemalige, Kolleginnen und Kollegen und einige Freiwillige von außerhalb vom Schlamm befreit und quasi entkernt. 

Das Mobiliar, Türen, Zwischenwände, ... werden auf den Schulhof gebracht, teilweise Böden entfernt. 

Auch in den weiteren Tagen kommen immer wieder Mitglieder der engeren und weiteren Schulgemeinschaft, um zu helfen.


20.07.2021

Abends ruft die Schulseelsorgerin Sr. Johanna Maria die Schulgemeinde sowie Freunde und Freundinnen der Schule per Messenger-Nachricht zur Teilnahme an Aufräumarbeiten ab Mittwoch, 21.07.2021 auf.


Nach Rücksprache mit der Feuerwehr, die das erste Abpumpen für beendet erklärt, und der Firma Hochgürtel, die das Gebäude spannungsfrei misst und eine entsprechende E-Mail nach Köln schickt, wird das Gebäude für den nächsten Morgen zu Aufräumarbeiten freigegeben.


15.07.2021

Der Schulleiter und Herr Pitsch als Vertreter des Schulträgers nehmen das Gelände sowie das Gebäude in Augenschein. 

Das Schulgelände und das Schulgebäude werden für gesperrt erklärt, bis die Experten die grundsätzliche Sicherheit des Gebäudes bestätigen.


14.07.2021

Das Kellergeschoss wird vollständig überflutet, das Erdgeschoss steht bis zu einer Höhe von 180 cm (in der Bibliothek und im Lehrerzimmer) unter Wasser.